News /

OneChicagoDay | Ihr hattet Fragen - Wir haben Antworten!

Liebe Chicago Franchise Fans, es ist so weit! Ihr habt uns geniale und spannende Fragen an die Darsteller und Executive Producer der drei Chicago Serien geschickt. Unsere Reporterin Jana war am 30. Oktober im Rahmen des exklusiven NBC One Chicago Pressetages für euch direkt vor Ort. Und sie brachte uns spannende Antworten aus den Roundtable Interviews mit.

Zunächst traf Jana die Chicago Fire Stars Kara Killmer und Miranda Rae Mayo. Dabei war es total überraschend, dass beide ein paar deutsche Sätze sprechen konnten, wie sie uns berichtete:

Kara war der Oberhammer mit ihrem Satz "Ich bin eine Schauspielerin".  Und auch Miranda brachte ein "Auf Wiedersehen" raus.

Aber jetzt mal von vorne:
Eure erste Frage an die Chicago Fire Crew war, ob sie auf die Techniken im Brandeinsatz und auf die technischen Geräte professionell vorbereitet werden. Und tatsächlich werden beide Mädels während der Dreharbeiten durch richtige Feuerwehrleute trainiert.

Als nächstes wolltet ihr wissen, wie die Darsteller selbst über die Arbeit der richtigen Einsatzkräfte im wahren Leben denken, und ob sie sich vorstellen könnten selbst als richtige/r Feuerwehrmann/frau zu arbeiten. In einer Sache sind sich beide einig: sie haben absoluten Respekt was Feuerwehrleute im wahren Leben meistern müssen. Doch zumindest Miranda könnte sich nicht vorstellen diesen Job auch abseits der Kamera auszuüben. Schon allein die Tatsache in der entsprechenden Situation genau das richtige zu tun und einfach ‚zu funktionieren’ sieht sie als eine der größten Herausforderungen.

Am Ende des Gesprächs gaben Kara Killmer und Miranda Rae Mayo uns auch noch einen kleinen Einblick in die Arbeit am Set, was sie dazu bringt an langen Drehtagen durchzuhalten, und auch ein paar Neuigkeiten zur Serie. Also Achtung: Spoileralarm!

Ab dem Frühjahr 2018 bekommen wir zu sehen, wie die beiden zusammenleben. Highlight dabei ist, dass sie Zeit mit der neuen Figur Hope verbringen müssen. Diese wird von 50 Shades of Grey-Darstellerin Eloise Mumford gespielt. Die Motivation am Set auch bei den niedrigsten Temperaturen zu arbeiten ist schlicht und einfach Humor. Das ganze Team hält sich während der Dreharbeiten mit Humor ‚warm’.

Beim Treffen mit Derek Haas und Taylor Kinney wird deutlich: Auch Taylor erhält tatsächlich professionelles Training. Laut Derek Haas beruhen 90% der Szenen auf wahren Begebenheiten. Die Arbeit der Feuerwehrleute wird dabei sehr geschätzt und respektiert, deshalb soll alles so detailgetreu wie möglich nachgestellt und gespielt werden. Generell ist Taylor immer bereit jegliche Stunts selbst durchzuführen. Seine größte Herausforderung war im letzten Jahr ein Einsatz im Football Stadion in Chicago, bei dem er sich abseilen musste um einen Verunglückten zu bergen. Bei diesem ist er das erste mal richtig an seine ganz persönlichen Grenzen gestoßen.

Jana konnte außerdem eine sehr wichtige Frage stellen: Können sich die Darsteller vorstellen auch eine Convention in Deutschland zu besuchen? Derek hat sich direkt daran erinnern können, dass Universal Channel mit dem Abbild von Lt. Severide aus rund 10.000 Kerzen einen Weltrekord aufgestellt hatte. Schon allein deswegen würde es naheliegen auch mal einen Außendreh in Deutschland in Erwägung zu ziehen. Es wäre also durchaus vorstellbar für die Chicago Fire Crew an einer Convention in Deutschland teilzunehmen.

Auch Joe Minoso und Yuri Sardarov beantworteten eure Frage rund um die Vorbereitung der Darsteller auf die einzelnen Szenen und den Umgang mit Feuerwehr Equipment ausführlich. Beide starteten bei Chicago Fire mit einem Feuerwehrtraining an der Chicagoer Feuerwehrakademie. Gleich zu Anfang der Serie gab es eine Szene in einem brennenden Gebäude bei der die Luft sehr schnell aus ging…aus den angegebenen fünf Minuten Sauerstoffvorrat, werden im Realfall zwei Minuten, da man durch das Tragen der schweren Ausrüstung allein schon viel mehr Sauerstoff verbraucht…Zurück zu der Szene - beide hatten selbstverständlich ihren Notfallknopf, den sich keiner getraut hat zuerst zu drücken. Es war eine sehr nervenaufreibende Aktion, die viel Schweiß und Mut gekostet hat.

Auch Christian Stolte und Amy Morton berichten, dass sie von Profis trainiert werden. Bei Amys Training mit einem richtigen Polizisten wird hier vor allem auf die Körpersprache geachtet. Ziemlich schnell kamen die zwei auf die Stadt Chicago zu sprechen. Beide sind auch auf den Bühnen Chicagos zu Hause und freuen sich, welche Entwicklung die Stadt inzwischen gemacht hat: weltoffener und viel internationaler. Dies wird auch in zukünftigen Episoden thematisiert. Zudem ist Christian Stolte auch ehrenamtlich aktiv, erst vor kurzem leistete er Mitarbeit bei einem Tierschutzverein. Christian ist stolz darauf, seine Popularität für Gutes nutzen zu können und dabei auf Hilfsorganisationen oder Minderheiten aufmerksam zu machen.

Beim letzten Gespräch mit David Eigenberg und Eamonn Walker plaudert David davon, dass er vor einigen Jahren bereits in München war. Wenn Universal Channel auch das Kerzenbild von seiner Chicago Fire Rolle nachempfinden würde, so David, könnte er sich sogar dazu bereit erklären wiederzukommen. Es scheint als sei David nicht nur beim Gespräch mit Jana, sondern auch am Set der Clown des gesamten Teams.

Mehr zum Thema:

 


Tags: Chicago Fire   Chicago Med   Chicago Franchise   One Chicago   Dick Wolf   Advent Advent Chicago brennt  


Kommentare