News /

OneChicagoDay | Technik, Kostümdesign & Co.

Habt ihr euch schon immer gewundert ob die Blutlachen bei Chicago Med und Chicago Fire eigentlich aus hunderten Litern Kunstblut bestehen? Oder wie man ein amputiertes Bein richtig echt aussehen lässt? Nach dem Besuch unserer Reporterin Jana des OneChicago Pressetages haben wir so einige Insider-Infos für euch... und eins können wir euch bereits verraten, manche Bilder die sich Jana geboten haben sind nichts für schwache Nerven!

Fachmänner am Set

Ob man es glaubt oder nicht - schon von Beginn an steht ein waschechter Chicago Feuerwehrmann bei den Dreharbeiten bereit. Er ist für die Brandsicherung zuständig und nebenbei auch ein erfahrener Berater. Salvatore Mastrodomenico ist hauptberuflich ist als Springer in zwei Feuerwachen aktiv. Was besonders in dem Gespräch auffällt ist, dass er sich an so ziemlich jede Folge und die jeweilige Feuerwehraktion erinnern kann.

Auch Steve Chikerotiser, technische Berater und Co-Produzent der Serie, ist unverzichtbarer Bestandteil der Produktion. Er ist dafür verantwortlich, dass unsere Stars auch wirklich wie richtige Feuerwehr/Rettungsleute aussehen und sich auch so benehmen. Er war selbst viele Jahre im Rettungsdienst aktiv und möchte alles so wahrheitsgetreu wie möglich darstellen. Es sind die Helden des Alltags, die ihr Leben lassen würden wenn es darauf ankommt und Respekt für diese hat am Set wirklich jeder.

Kostümdesign, Requisiten & Maske

Zur Garderobe und dem Kostümdesign: Was sich ganz glamourös anhört ist in Wahrheit ein Traumjob der ganz anderen Art, wie Susan Kaufmann die Kostümdesignerin verriet. Bekleidung für die Schauspieler wird ausschließlich im Internet gekauft. Handelt es sich ‚lediglich‘ um Verletzungen und/oder kleine Brandwunden, so wird die Kleidung weiter verwendet und wenn die Stücke oft genug getragen wurde, reicht es immer noch für die Bekleidung eines Obdachlosen am Filmset. 

Zwei Männer die wissen wie man es schlimm aussehen lassen kann sind unter anderem Billy (D’ambra) und Aaron (Holden) die sich selbst Prop Master nennen. Prop steht hier für Requisiten. Die Feuerwehrtechnik die eingesetzt wird um in der Serie Türen aufzuhebeln oder Unfallautos aufzuschneiden, ist im wahrsten Sinne des Wortes schwerste Technik. Auch Feuerwehrhelm und Montur wiegen bereits mehrere Kilos und stellen deshalb auch für die Darsteller eine zusätzliche Herausforderung dar.

Im übrigen bestehen die Blutlachen in den Serien des Chicago Franchises (Chicago MedChicago Fire & Chicago P.D.) aus einer gefärbten Silikonplatte in unterschiedlichsten Rottönen. Dies hat den großen Vorteil, dass es mehrmals verwendet werden kann und zudem auch den Bodenbelag schont. Ähnlich verhält es sich mit Glasscherben, dabei handelt es sich um transparente Silikon-Glasscherben.

Natürlich war auch das ein oder andere ‚Opfer‘ in der Abteilung der Requisiten und Kostüm zu bewundern. Die Maskenbildner bei Chicago Fire und Chicago Med machen einen super Job, denn wenn man am Set über Verletzte stolpert, sind diese so realistisch ausstaffiert, dass man umgehend den Rettungsdienst rufen möchte. Überzeugt euch selbst davon!

Uns wurde übrigens auch aus erster Hand beigebracht wie man im Notfall ohne großen Aufwand eine Tür eintreten kann. Sehr hilfreich, falls man sich doch einmal in einem brennenden Haus befindet oder Gasgeruch wahrnehmen sollte. 

Mehr zum Thema:


Tags: Chicago Fire   Chicago Franchise   Dick Wolf   Chicago Med   One Chicago   Advent Advent Chicago brennt