News /

Warum Chicago als Film- und TV Kulisse immer beliebter wird

Beim ersten Schritt in Richtung Unterhaltungsbranche hat sich bisher jeder Regisseur, Drehbuchautor, Schauspieler oder auch Bühnenbildner eine entscheidende Frage gestellt: Los Angeles oder New York? Nach Hollywood oder Manhattan zu ziehen, schien in der Vergangenheit eine Notwendigkeit zu sein, um etwas Großes zu erreichen... 

Doch diese Zeiten scheinen vorbei zu sein, denn es gab dank Steuererleichterungen und konkurrenzfähigen Anreizen eine erhebliche Veränderung was die Anzahl der in L.A. und New York gedrehten Filme und Serien angeht. Während sich Vancouver, Toronto und Atlanta hier schon etwas länger etabliert haben, hat vor allem die Stadt Chicago die notwendige politische Unterstützung und aufblühende künstlerische Gemeinschaft, die es braucht, um als neue erstklassige Stadt für Film und Fernsehen zu glänzen.

Dick Wolf und seine erfolgreichen Serien Chicago Fire, Chicago P.D., Chicago Justice und Chicago Med haben in diesem Prozess in weiten Teilen zum bisherigen Erfolg beigetragen – vor allem, da Chicago als Stadt an sich eine zentrale Rolle in den Serien spielt.

Oliver Platt, der Dr. Daniel Charles in Chicago Med spielt, betitelte Chicago als „Die wahre Hauptstadt Amerikas“.

„Ich bin ein New Yorker, ich liebe New York, es ist mein zu Hause. Allerdings ist Chicago eine weitaus internationalere Stadt,“ gab Platt vor kurzem gegenüber der Website Observer preis. „Hier zu arbeiten ist fantastisch. Es herrscht weniger Überheblichkeit. Eine vernünftige und achtungsvolle Grundhaltung gegenüber der Arbeit, die die Menschen hier verrichten, ist sehr erfrischend. In New York läuft man in eine Kunstgalerie und wird von irgendeinem in schwarz gekleideten 18-Jährigen von oben bis unten betrachtet. Das passiert einem hier nicht und das war eine wirkliche Offenbarung für mich.”

Dieses Feingefühl der Arbeit gegenüber ist attraktiv für Filmemacher und Schauspieler, die von der New Yorker Prahlerei oder der Geistlosigkeit in Los Angeles genug haben. Auch Rahm Emanuel, Bürgermeister von Chicago, ist begeistert von der Entwicklung seiner Stadt und unterstützt die lokalen Produktionen. Er war sogar bereits selbst in einer Gastrolle in der Serie Chicago Med zu sehen.

“Die Stadt hat sich bisher fantastisch gegenüber unseren Shows verhalten,” so Chicago P.D. Produzent Rick Eld.

„Wir sind glücklich darüber, dass sie uns bei Lust und Laune halten wollen. Es ist keine einfache Branche, aber die Leidenschaft der Fangemeinde ist großartig.“

Darüber, dass es ohne die Fans keine erfolgreiche Show geben würde sind sich sowohl Produzenten, als auch Schauspieler der Serien einig. Jason Beghe von Chicago P.D. fügte hinzu:

„Die Einschaltquoten in Chicago sind verrückt! Die Hälfte der Leute hier sieht die Serie an. Aber die Menschen kommen auch aus der ganzen Welt um uns beim Drehen zuzuschauen, das ist absolut wahnsinnig für mich."

Fans der Serien bleiben wir natürlich weiterhin, denn es scheint sich auf alle Fälle zu lohnen. Wer weiß vielleicht können wir uns in Zukunft über viele weitere Serien- und Filmformate aus Chicago freuen! 

Ab dem 19. März 2018 seht ihr die deutschen TV Premieren von Chicago Fire Staffel 6 und Chicago Med Staffel 3 exklusiv auf Universal Channel!

 

Quelle: Observer


Tags: Chicago Med   Chicago Fire   Chicago P.D.   Chicago Justice   OneChicago   Dick Wolf   Chicago Franchise  


Kommentare